Sachkundevorbereitung


Optimal auf die IHK-Sachkundeprüfung vorbereitet

Waffensachkunde


Theoretische und praktische Vorbereitung und Prüfung

Brandschutzhelfer


Theoretische und praktische Vorbereitung und Prüfung

mobile Sicherheitsfachkraft


Eine Förderung des Führerscheins ist möglich

Sicherheitsakademie Rheinland

Die Sicherheitsakademie Rheinland bietet diverse Aus- und Weiterbildungen in der Sicherheitsbranche an. Das Bildungsangebot umfasst die Bereiche Sicherheitsfachkraft, mobile Sicherheitsfachkraft, Interventionskraft nach VDS, Sachkundevorbereitung Kurs, Waffensachkunde, Brandschutz, Erste-Hilfe-Kurs, dem Lehrgang der Interkulturellen Kompetenz und den Fahrsicherheitslehrgang.

Ausbildung in der Akademie

Die Sicherheitsakademie Rheinland ist ein zertifizierter Ausbilder, mit dem Ziel, dass der Auszubildende die Sachkundeprüfung nach § 34 a der Gewerbeordnung bei der IHK erfolgreich besteht. Mit der bestandenen Prüfung bei der IHK ist es möglich in allen Bereichen der Sicherheitsbranche zu arbeiten und die Tätigkeiten auch selbstständig auszuüben.

Das Bildungsangebot

Die Sicherheitsakakdemie Rheinland bietet Kurse an, die auf die Sachkundeprüfung vorbereiten, in dem alle relevanten Bereiche der Sachkunde gelehrt werden.
Hierzu gehört das öffentliche Recht, das Sicherheitsrecht, einschließlich der Gewerbeordnung, Strafrecht, Waffenrecht, Datenschutzrecht und Unfallverhütung.
Mit der bestandenen Prüfung ist die Tätigkeit im Sicherheitsgewerbe bei Events, Veranstaltungen, in Clubs, bei Werttransporten und anderen Bereichen möglich. 
Die Sachkundeprüfung richtet sich nicht nur an Einsteiger ins Sicherheitsgewerbe, sondern auch an Fachkräfte, die eine höhere Qualifikation anstreben. Das notwendige Wissen wird mittels Kursen innerhalb von einigen Tagen vermittelt. Die Qualifikation schafft bessere berufliche Perspektiven.

Sicherheitsfachkraft: Personengruppen und Personen, die Schutz brauchen, wie auch Gebäude und Bereiche oder Gegenstände und Wertsachen sind der Arbeitsbereich der Sicherheitsfachkraft. Die Sicherheit von Events oder von Geld- und Werttransporte sind beispielhafte Tätigkeitsbereiche. 


Jetzt durchstarten!

Kurse und Termine online eintragen

«

»


MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO

Absolventen des Kurses Sicherheitsfachkraft erhalten die Zerifikate als Sicherheitsfachkraft,in gewerbliche Waffensachkunde n. § 7 WaffG, als betriebliche Selbsthilfekraft und als Interventionskraft. Darüberhinaus sind sie gut auf die Prüfung nach § 34 a GewO vorbereitet. Weitere Scheine sind der Erste-Hilfe-Schein und der Schein als Aufzugswärter n. TRBS 3121.


mobile Sicherheitsfachkraft Klasse B: Mobilität führt zu höherer Flexibilität und vergrößert das Tätigkeitsgebiet der Sicherheitsfachkraft. 
Zum Kurs Sicherheitsfachkraft wird der Erwerb des Führerscheins der Klasse B hinzugefügt. 
Die mobile Sicherheitsfachkraft arbeitet bei mobilen Überwachungen, in Alarmzentralen und in der Einsatzbereitschaft bei Clubs und in anderen Bereichen. 
Der Kurs und die erwerbbaren Zertifikate sind wie bei der Sicherheitsfachkraft.

Interventionskraft nach VdS 2172: Das Wissen, um als Interventionskraft in Wach- und Sicherheitsunternehmen tätig zu werden, wird nach VDS 2172 in Kursen vermittelt. 
In einer Prüfung bei einer VDS-anerkannten Prüfstelle wird geprüft, ob der Teilnehmer das Wissen und die nötigen Fertigkeiten besitzt. Die Teilnehmer, die bestehen, erhalten ein Zertifikat. Das Zeritifikat erlaubt die Teilnahme am Grundbefähigungslehrgang n. DIN 77200. 
Wer als anerkannte Interventionskraft n. VDS 2172, Alarmfahrer, Werkschutz oder Revierfahrer und andere tätig ist, muss einen gewerblichen Waffenschein haben.
Der Lehrgang zur Interventionskraft kann auch zur Vertiefung und Erweiterung existierender Kenntnisse genutzt werden und erhöht so die Chancen auf dem Arbeitsmarkt für Sicherheitskräfte.
Gelehrt werden rechtliche Grundlagen der Tätigkeit, den Umgang mit Menschen, die Dienstkunde, die Nutzung technischer Hilfsmittel und Kommunikationsmittel und den Informations- und Erfahrungsaustausch.

Waffen-Sachkunde: Die gewerbliche Waffensachkunde nach § 7 WaffG ist Voraussetzung um in einigen Berufen des Sicherheitsgewerbe tätig zu sein. 
Die Vorbereitungskurse vermitteln das nötige Wissen, das zum Tragen und Führen von Waffen wichtig ist. 
Dazu gehören Waffenrecht, Waffentechnik, Ballistik und rechtliche Grundlagen.
Der sichere Umgang mit einer Waffe wird erlernt, was den Teilnehmer befähigt, die Prüfung erfolgreich zu bestehen.

Erste Hilfe: Im Notfall sollte die Sicherheitsfachkraft die richtigen Handlungen durchführen, um Leben retten zu können. Deshalb sind Erste Hilfe-Kurse für Personenschützer, Detektive, Sicherheitspersoal und Securitypersonal notwendig.
In theoretischen und praktischen Übungen und Szenarien werden die Lehrinhalte vermittelt und geübt. 
Gelehrt werden zum Beispiel der Umgang mit dem Erste Hilfe-Set, Erkennen von Bewusstseinsstörungen, Schocks, die richtige Reaktion auf diabetische Notfälle, Vorgehen bei starken Blutungen, Verhalten bei Schuss- und Explosionsverletzungen und anderes. 
Behandelt werden auch Abläufe, Team-Arbeit und andere Bereiche der Zusammenarbeit.

Brandschutz: Wer als Brandschutzbeauftragter oder Sicherheitsdientsmitarbeiter mit Brandaufsicht tätig sein will, muss ein Zertifikat über die bestandene Prüfung in Brandschutz vorweisen, das bei der Sicherheitsakademie Rheinland erlangt werden kann. 
Die Inhalte des Lehrgangs sind die Themen Brandschutzverordnung, Brandschutzklassen, gesetzliche Grundlagen, vorbeugender und abwehrender Brandschutz. 
Dazu gehört auch Wissen über Feuerlöscher, Rauchmelder, Brandschutztüren und andere Elemente.

Fahrsicherheitstraining: Die Mobilität ist für eine mobile Sicherheitsfachkraft Voraussetzung. Das Fahrsicherheitstraining gibt das passende Fahrtraining. 
Voraussetzungen sind das abgeschlossene 18. Lebensjahr und ein gültiger Führerschein. 
Das Ziel des Kurses ist die Handlungssicherheit und die Rechtssicherheit im Straßenverkehr, der für die Ausübung des Berufes wichtig ist. 
Der Lehrgang übt den sicheren Umgang mit Gefahren und dem Verhindern von Gefahrensituationen im Straßenverkehr. Kritische Fahrsituationen sind zu meistern. 
Die Inhalte sind theoretisch und praktisch. Es geht um Fahrphysik, um Sitzverhalten, korrektes Lenken, Stabilisieren, Kolonne fahren, Evakuierungsfahrten und anderes gelehrt. 
Dies geschieht in praktischen Übungen und theoretischen Schulungen. 
Für die Kursteilnehmer stehen je nach finanzieller Situation und Personenstand geldliche Förderungen bereit. 
Die Leistungen, die vom Jobcenter gewährt werden, werden durch die Förderungen nicht beeinträchtigt.
 Bestimmte Personen können einen Zuschuss für Fahrtkosten oder die Übernahme der Kinderbetreuung erhalten.

Sicherheitsakademie Rheinland in Rheinbach